Dynamische Fahrgastinformationen

An jeder Haltestelle für Busse und Bahnen sollten dynamische Fahrgastinformationen durch die jeweiligen Verkehrsbetriebe bereitgestellt werden. Doch was verbirgt sich genau hinter diesen Fahrplananzeigen und welche Vorgaben haben die Verkehrsverbünde für die Darstellung der Abfahrtszeiten? Wir klären auf und zeigen aktuelle Referenzen.

Monitor für Abfahrtszeiten

Der klassische Aushang für die Abfahrtzeiten für Bus & Bahn ist noch in jeder Haltestelle zu finden. Langfristig planen die Verkehrsunternehmen aber mit der Digitalisierung der Fahrpläne. Die dynamische Fahrgastinformation bildet die Grundlage der aktuellen Abfahrtzeiten die an einem Monitor an der Haltstelle angezeigt werden. Diese Echtzeitinformationen an der Anzeigetafel dienen im Falle der Abweichung vom Regel-Fahrplan als schnelle Orientierung für alternative Strecken oder Verkehrsmittel.


Dynamische Fahrgastinformation mit LCD BildschirmEine Definition sowie weitere Beispiele der unterschiedlichen Anzeigearten finden Sie hier bei Wikipedia.

Wo findet man DFI – Anzeigen?

Überall wo es einen Fahrplan und ein öffentliches Verkehrsmittel gibt, können interaktive Abfahrtsmonitore aufgestellt werden. Auf Flughäfen, in der U-Bahn, an der S-Bahn-Station oder dem Busbahnhof dienen moderne Fahrgastinformationsanlagen der schnellen Orientierung beim Umsteigen an den Knotenpunkten.

Verschiedene Monitorgrößen als Anzeigetafel am Flughafen

 

Anzeigen der Deutschen Bahn

Der größte Dienstleister im Bereich Zugverkehr hat die dynamische Fahrgastinformation quasi schon in Zeiten vor der digitalen Internetrevolution betrieben.  Damals sorgten mechanische Systeme für das Umschalten der aktuellen Abfahrten. Heutezutage werden die Daten standortbezogen und in Echtzeicht über das Internet verteilt.

Dynamische Fahrgastinformationen online

Ein Projekt der Deutschen Bahn ist das Tool von bahnhof.direct . Diese webbasierte Anzeige im Vollbildmodus benötigt den Zugriff auf die Standortdaten des Nutzers. Entweder im Smartphone oder über die jeweilige Browsereinstellungen kann diese lokale Information weiter gegeben werden. Das System sucht sich automatisch den nächstgelegenen Haltepunkt oder Bahnhof via geografischer Berechnung und zeigt in Echtzeit die nächsten Abfahrten der Züge an.

Aktuelle Anzeige bei Erstellung des Beitrags

Weitere DFI-Softwarelösungen

Die Vorgaben der Verkehrsunternehmen in öffentlichen Ausschreibungen an die jeweilige Technik sollten eingehalten werden. Grundlagen bilden zentrale Server mit Virenschutzprogrammen, die zur Administrtiaon und Beeinflussung der DFI-Anzeiger dienen. Die Software kann dabei mehrere Displays gleichzeitig verwalten und steuern. Verschiedene Module organisieren die Überwachung aller DFI-Anzeigen oder Steuerung der Darstellung. Auch Multimedia-Inhalte können zwischen den Abfahrtszeiten eingespielt werden.

Funktionen Modul Überwachung

  • Auflistung aller eingebundenen Monitore in Tabellenform
  • Statusanzeige der Displays (an/aus, erreichbar, Screenshot)
  • Monitoring Laufzeit, Temperatur, Uhrzeiten
  • Systemkennzahlen (Softwareversionen, letzter Kontakt)

Outdoor Displays an Haltstellen

Aktuell investieren viele Gemeinden und Verkehrsbetriebe gemeinsam in digitale Infrastruktur an Haltstellen und Busbahnhöfen. Die Förderung zur Verbesserung der Verkehrssteuerung inklusive intelligentes Verkehrsleitsystem ist durch Bund und Land möglich. Dennoch sind für erste Entscheidungen wichtige Kriterien für die Hardware relevant.

Größen und Funktionen

Die Größe und das Format der Outdoor-Displays spielt bei der Investition in interaktive und vernetzte Hardware eine große Rolle. Dynamische Fahrgastinformationen am Busbahnhof.
Standardlösungen: 

  • 55″ Hochformat (einseitig und doppelseitig)
  • 55″ Querformat (einseitig, siehe Bild)
  • 75″ Hochformat (doppelseitig)

Damit der Nutzen und die Mehrwerte für Betreiber und Fahrgast voll erreicht wird, sollten langfristige Planungen nicht außer Acht gelassen werden. Oftmals ist die Integration von interaktiven Komponenten, wie ein Touchscreen oder eine Kamera, von Vorteil. Diese Schnittstellen können aber modular deaktiviert werden, so dass zum Start nur die passive Fahrplananzeige dargestellt wird. Später können weitere Funktionen in den Applikationen ausgebaut werden und dadurch die Vorteile der bereits integrierten Bauteile sich positiv auf die Kosten wirkt.

Offene Projektfragen

  • Gibt es bestehende Lösungen (Hardware & Software)
  • Welcher Standort kommt in Frage? Ist Tiefbau & Statik abbildbar?
  • Wer betreibt / vermarktet die digitalen Einheiten?

Haben Sie Fragen zur Hardware und Software? Wollen Sie an einer Ausschreibung teilnehmen? Senden Sie uns Ihre Anforderungen.

Jetzt Kontakt aufnehmen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.